DBR

Neubau Rathaus, Delbrück – 1.Preis

in Kooperation mit Alhäuser Architekten

Die Idee die dem Entwurf zu Grunde liegt, ist ein Rathaus zu schaffen, dass Kommunikation und ein Miteinander der Bürger ermöglicht, aber gleichzeitig städtebaulich eine starke Mitte für die Stadt Delbrück schafft. Es soll ein Ort sein an dem man sich begegnet und miteinander kommuniziert. Die Vision eines Rathauses im Park entsteht. Die wesentlichen Elemente des vorhandenen städtebaulichen Grundkonzepts werden durch den Entwurf aufgegriffen und sinnvoll ergänzt. Der markante Neubau wird als eigenständiger städtebaulicher Baustein platziert, welcher sich angenehm in die vorhandene städtebauliche Körnung einfügt und eine Vernetzung zu Ort und Raum schafft. Durch seine abgerückte Lage entsteht ein einladender Rathausplatz. Um trotzdem
eine für ein Rathaus angemessene Präsenz zu erhalten, zeigt sich der Baukörper durch die Positionierung des Staffelgeschosses zur Langen Straße hin viergeschossig. Der Grüne Platz schließt im Süd-Westen unmittelbar an das Rathaus an, durch diesen nahtlosen Übergang entsteht das Rathaus im Park.

Der markant geformte Baukörper sucht bis auf die Ausbildung einer klaren Kante zur Langen Straße keinen unmittelbaren Bezug zu rumliegenden Raumkanten, wodurch ein präsenter und zentrumsbildender Baustein im Stadtgefüge entsteht. Die Polygonalität des Baukörpers lässt spannungsvolle Plätze als Auftaktzonen zu den Eingangsbereichen entstehen. Durch die Form erhält das Gebäude zu allen Seiten ein adäquates Gesicht und präsentiert sich transparent und einladend. Das Rathaus besitzt keine Rückseite und schafft es durch kurze Gebäudefluchten identitässtiftende Maßstäbe zu erzeugen.

<<

cv